VEBEG-Preise für den Wolf der Bundeswehr

Meine Erfahrung mit dem Losverfahren der VEBEG für meinen Mercedes Wolf der Bundeswehr.

Bereit zum Verkauf durch die VEBEG - Wolf der Bundeswehr

Bereit zum Verkauf durch die VEBEG – Wolf der Bundeswehr

Wolf über die VEBEG kaufen

Wenn ich mir die abnormalen Preise der Händler für einen Mercedes 250 GD auf den üblichen automobilen Vertriebsseiten anschaue, bekomme ich einen Schock. Was dort teilweise für die alten Karren verlangt wird, ist abartig. Oft wird mit nicht viel mehr als TÜV und einem aus „erster Hand“ stammenden, aufgehübschten Fahrzeug geworben. Damit werden die gegenüber den aktuellen Zuschlagspreisen der VEBEG  bis weit über doppelt so hohen Preise gerechtfertigt.

Sicherlich ist der Kauf beim Händler stressfreier als der Kauf eines alten Wolf bei der VEBEG. Da ich Geld sparen will und die Herausforderung liebe, gehe ich den direkten Weg. Und versuche, einen Wolf umständlich bei der Bundeswehr zu ersteigern. Wie letztendlich die Händler auch.

VEBEG als Verkäufer von Militärfahrzeugen

Schwammige Ausschreibungen der VEBEG

Der Direktkauf bei der VEBEG ist Leichter gesagt, als getan. Erstmal als potenzieller Käufer auf der VEBEG-Seite registrieren. Auch die Bestätigung für die persönliche Online-Gebots-PIN lässt sich einfach abwickeln.

So sehr ich auch von dem schier endlosen Angebot ausrangierten Militärfahrzeuge begeistert bin. Umso asketischer sind die Zustandsbeschreibungen der Mercedes Wölfe. Dazu sind die meisten Geländewagen der Bundeswehr mit wenig bis gar keinen Bildern versehen.

Die unzähligen Ausschreibungen von Wölfen der VEBEG sind mit Bemerkungen wie aus einem Wortbaukasten zusammengestellt. Diese beginnen fast alle mit Floskeln wie „starke Korrosionsschäden mit Durchrostungen” und enden mit „keine weiteren Informationen bekannt“. Dazwischen freut man sich über jede Information. Überzeugt euch selbst oder belehrt mich eines besseren: hier.

Immerhin listet die VEBEG Fahrgestellnummer und Erstzulassung  der zum Verkauf stehenden Wölfe der Bundeswehr. Das ist für mich wichtig, da ich den Mercedes 250 GD schnellstmöglich als Oldtimer zulassen möchte.

Was wird der Wolf kosten?

Da man die Kaufgebote für einen Wolf bei der VEBEG-Auktion nur verdeckt abgeben kann, bleiben die Angebote der anderen Bieter sowie das Mindestgebot ebenfalls unveröffentlicht. Woran also orientieren? Die VEBEG zeigt nur die Zuschlagspreise der letzten 14 Tage an. Es kann durchaus vorkommen, dass überhaupt keine Vergleichspreise für den gewünschten Mercedes Wolf auftauchen.

Selbst bei der VEBEG auf einen Wolf bieten

Aus den Daten habe ich folgende Bietstrategie für meinen Wunsch-Wolf vom Bund herauslesen können:

  • Fu*k, war der Wolf vor 6 Jahren noch günstig.
  • Ich sollte immer ein paar Euros über meine runden Gebotsvorstellungen bieten, um andere Bieter knapp überbieten zu können (Bsp. statt 7.500,00 € 7.523,15 €).
  • Händler dominieren mit ihren Massengeboten den Markt.
  • Durch den Preisanstieg muss ich mich an den Durchschnittspreisen der letzten Monate orientieren.

Theoretisch sollten folgende Kriterien preismindernd für den Kauf eines Wolfs wirken:

  • Abgelegene Standorte
  • Ausgeschlachtete Fahrzeuge
  • Unfallfahrzeuge
  • Späte Baujahre nach 1991
  • Gar keine Zustandsangaben oder Bilder

 

Links und Infos zum Kauf des Wolf bei der VEBEG

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Rainer sagt:

    Sehr schön beschrieben!
    Für mich kam auch nur das waidgerechte “schiessen” eines Wolf über die VEBEG in Frage und ich habe dann nach fast 2 Jahren Suche am 10.07.2017 den Wolf für 8.111,- ersteigert.
    Ich hatte mir eine Excel-Liste erstellt und die Postleitzahlen mit kopiert um herauszufinden, ob es ein Nord-Süd-Gefälle bei den Preisen gibt, das war jedoch nicht auszumachen. Nach meinen Erfahrungen bieten die Händler hohe Preise wenn viele Wölfe an einem Ort zur Auschreibung können, möglichs mit en Bloc- Gebotsmöglichkeit. In meinem Fall war der Wolf als einzelnes Fahrzeug ausgeschrieben.
    Hier die Beschreibung der VEBEG und meine Anmerkungen:

    Motor undicht: In meinem Fuhrpark alter Mercedes (verschiedene W201, W124, R107) das einzige Auto, das in 3 Jahren nicht einen einzigen Tropfen Öl verloren hat !

    Bremsanlage überholungsbedürftig: Bei der Zulassung Ende 2018 sagte der Prüfer ich soll ein paarmal kräftig bremsen, nichts an der Bremse gemacht; bei der ersten HU 2 Jahre später korrekte, absolut gleiche Bremsleistung rechts/links.!

    Vorderachse Radlager Spiel: Ja, wurde bei der HU als geringes Spiel bemerkt

    Lenkspindel Lagerung ausgeschlagen: Kein Problem erkannt

    Abgasanlage verbraucht: funktioniert bis heute tadellos

    Motorhaubenzug defekt: Ja, war für 20,- zu reparieren.

    Korrosion, alters- und nutzungsbedingter Verschleiß: Fast keine Korrosion feststellbar, (etwas im Windschutzscheibenrahmen)

    Dafür nicht von der VEBEG erwähnt:

    Windschutzscheibe zerstört.

    In der Lichtmaschine war ein 12V Regler verbaut (Bei einem 24V Bordnetz (!?!))

    dann folglich die Batterien defekt.

    Fazit: Hinter den VEBEG-Angeboten kann sich vom ausgeschlachteten Wrack bis zum gepflegten Fahrzeug wirklich alles verbergen.

    Viel spass mit dem Wolf, Ich bin jedenfalls mit meinem Fahrzeug sehr zufrieden und nutze es gerne!

  2. Ewald sagt:

    Gibt es jemanden, der die Bietung und die Zulassung eines Wolf übernimmt? Ich interessiere mich gerne für Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.